There is a story
behind every project.

.process Festival 2017

08/16 – 06/17

Let`s play!

Wie entstehen gute Ideen? Wie gründet man eigentlich ein Start Up? Und was hat Innovation mit Computerspielen zu tun? Diese und viele weitere Fragen wurden am 03. Juni 2017 beim zweiten .process Festival ausführlich diskutieren. Mit dabei: Workshops, Vorträge, Kunst­installationen und viele spannende Gespräche! Es wurde verstanden wie die Ergebnisse von Streetgames für Unternehmen relevant sein können, die neurale Basis des Lernens durch iterative Prozesse unter die Lupe genommen und durch das Basteln mit Karton eine spannende Form des Prototyping entdeckt. Und das wichtigste: Alle Teilnehmer hatten eine Menge Spaß. (Es gab Freibier 😉  ) Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema „play“:

Gaming - Der spielerische, spontane und unbefangene Spaß am Prozess, experimentelles Lernen, Ausprobieren, Scheitern, Neustarten. 

Gambling - Die Welt der Start Ups und Gründer, Investoren und Kapitalgeber. Hier geht’s um Risiken, Zocken, Kompromisse - und das, was dabei auf der Strecke bleibt.

Tinkering - Bastler und Tüftler trauen der „,Black Box“ Technologie nicht ganz. Im Gegenteil, es wird geschraubt, gehackt und an Prototypen gefeilt. Break it until you make it!

Vielen Dank an unsere Freunde und Kooperationspartner: FH Dortmund, Dortmunder U, codecentric, the black frame, WILO, sipgate, beyond tellerrand, diesdas.digital, Opposition Studios, Heimatdesign, decent.photography

Der Gestaltungsprozess

Ein eigenständiger Look ist unbezahlbar. Die Vorgaben zum Design des .process Festivals waren eigentlich simpel: jung, frisch, wiedererkennbar, technisch, designaffin. So einfach wie die Vorgaben waren, so vielseitig waren dann doch die Möglichkeiten der Umsetzung. Lies mehr über den Designprozess bis zur finalen Gestaltung hier.

fdcl-process-17-03fdcl-process-17-03
fdcl-process-17-13fdcl-process-17-13

Vorbereitung

Die Vorbereitung des Festivals haben sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Vom ersten gemeinsamen Call der Organisatoren, bis zum Speakers Dinner am Vorabend des Festival-Tages, verging fast ein Jahr. Trotzdem haben wir in den letzten Tagen keine Mühe gescheut, und haben mit Blut, Schweiß und Cutter geschnitten, geklebt und geblutet. 😉 Es war ein großer Spaß.

Lets`play!

Am ersten Juni-Samstag haben wir mit 16 Sprechern und Gästen und über 100 Teilnehmern einen ganzen Tag mit spannenden Diskussionen, Vorträgen, Bekanntschaften, Ideen und viel Spass verbracht. Neben unseren Partnern  war vor allem unserer großartige Community dafür verantwortlich, dass Process 2. ein vielseitiges und rundherum erfolgreiches Event wurde.

Unter dem Thema „play“ waren viele SprecherInnen zu Gast, die von Technikinnovationen (Katharina Meyer), Strassenspielen (Viktor Bedö), lernenden Gehirnen und Teams (Lina Yassin), Holographischen Spielekonsolen (Arzu Uyan), DIY, Spielen und Pappe (Mareike Ottrand und Corinna Rox), und Facebook-Märtyrern (Moritz Riesewieck) berichtet haben. Drum herum gab es ein buntes Rahmenprogramm mit großartiger Musik, Roboter-Algorithmus-Zeichnungen und vielen, vielen tollen Menschen und Gesprächen.

Mit Dabei waren: 
Mareike Ottrand und Coco Rox Opening & Keynote, Chaos Cardboard Club 
Dr. Viktor Bedö The street game as research lab
Arzu Uyan Holoship – Making of an experimental gaming console
Moritz Riesewieck After Manila - A play of passion
 Katharina Meyer Collective Creativity - A short story about unexpected encounters and old friends
Dries De Roeck + Ricardo Brito Designing Connected Products
Selam X / Sebastian Zimmerhackl (1+1=11, Ecclesiastes 1:9)
Dr. Lina Yassin Cereberal Design –
How our brain uses Design Thinking to manage information and what businesses can learn from it
Maya Schinköthe & Falk Neumann Let‘s play – The future of the workspace
Edmund Eva & George Baldwin Drawing Research
Philipp Pfeffermann & Timm Stobbe The modular synthesizer 
Aftershow Event: HMKV, "Brutal Games"


Programm PDF

Mareike Ottrand erklärt das Netzwerkspiel. Als Preis gab es Freibier. :)

Dr. Viktor Bedö erläutert: Forschung durch Streetgaming

Arzu Uyan stellt das Holoship vor.

Philipp Pfeffermann & Timm Stobbe hatten "ein wenig" Equipment dabei.

Katharina Meyer erläutert die Zusammenhänge zwichen Fortschritt und Zufall

Workshop und Obstsalat mit Sebastian Zimmerhackl

Das Google Translator Orchester beim musizieren

Dr. Lina Yassin: Von den neuralen Verbindung zur Idee

Fireside Chat mit Prof. Dr. Martin Kiel

Sebastian Zimmerhackl und sein Skype Call nach Istanbul: episch!

Brutal Games – Afterschow Event HMKV

Das .process Festival und der HMKV luden bei Getränken und entspannter Musik ein, verschiedene Videospielprojekte kennenzulernen und auszuprobieren. Dass Brutalismus nicht nur für Architekturfans spannend ist, sondern auch auf Popkultur Einfluss nimmt, bewiesen zahlreiche, interessante Videospiele. Von futuristischen Städten im brutalistischen Stil, Puzzlegames im Klötzchenlook, bis hin zu fantastischen brutalistischen Landschaften, die keinen sichtbaren Zweck erfüllen, war alles dabei.

We made it! See you in 2018.

Lies unseren offiziellen Recap zum Festival hier.